Onlinespiele im Wandel der Zeit

Onlinespiele haben sich über die Jahre verändert. Man könnte meinen, dass die Veränderungen nicht besonders gravierend sind, aber sie sind trotzdem da. Eine Reise durch die Geschichte und die Welt des Gamings, wie wir sie kennen:

Der Anfang des Onlinegamings – eine unliebsame Herausforderung

Das Spiel Spacewar! war vermutlich eines der ersten Computerspiele, die man zu zweit spielen konnte. Zwei Raumschiffe umkreisten einen Planeten und mussten auf fremde Objekte schießen. Dieses Spiel kam bereits 1969 auf den Markt und machte damals große Furore. Die nächsten großen Coups, die das Onlinespiel erst für die Massen interessant machten, waren Counter Strike und Star Craft 1. Hier war die Spielmechanik so ausbalanciert, dass man sich endlos verbessern konnte und die Matches nie langweilig zu werden drohten. Mit anfangs noch wenigen Spielern ging die Reise dann los. Der Grundstein für den E-Sport war geboren.

Später machten Spiele wie Battlefield 1942 und Joint Operations dann auf sich aufmerksam, indem sie die Zahl der möglichen Spieler massiv erhöhten. Gerade Joint Operations wartete mit einer möglichen Gesamtspielermenge von 150 Personen auf, was 2003 einen neuen Meilenstein bedeutete.

Dann kamen zwei neue epochale Wendepunkte, die das Onlinegaming auf eine neue Stufe heben sollten – Star Craft 2 und Call of Duty: Modern Warfare. Hier wurde das Rad nicht neu erfunden, sondern perfektioniert. Anders als in den etwas sperrigen Vorgängern schafften diese Spiele es, eine kinderleichte Bedienung zu implementieren und somit eine noch breitere Masse an Spielern für sich zu gewinnen. Auch wurde der Trend zu immer teureren Computern und Konsolen umgekehrt, nun brauchte man einen soliden, aber keinen perfekten Computer mehr, um sein Spiel zu zocken. Das war auch das Sprungbrett für viele junge Spieler in China und Südkorea, die ihre Trainingsessions in örtlichen Internetcafes absolvierten und sich selbst keinen teuren Computer leisten konnten.

Der nächste Schritt wird wohl zwei Elemente beinhalten: Crossplattforming und Streaming. Vom Handy bis zum Computer sollen alle Geräte miteinander verbunden werden können, um so ein noch einfacheres Onlinespiel zu ermöglichen. Zudem soll per Streaming das Spielen völlig ins Internet werden. Wir sind gespannt!

Scroll to top